Berger Blanc Suisse und Cavaliere

vom Kiragrund


 

Über UNS


 

Unsere Zuchtstätte liegt im wunderschönen Weinviertel nah bei den Leiser Bergen.

______________________

 

Hunde faszinierten mich schon von Kindheit an, deswegen wollte ich unbedingt einmal einen eigenen Hund haben. Was allerdings ein längerer Weg war. Also begann alles mit dem Ausborgen der Nachbarshunde. Gassi gehen und Tricks beibringen, das waren die Anfänge.

Mein erster eigener Hund, Tristan, ein Cavalier King Charles Spaniel durfte bei mir einziehen, als ich eine Lehre als Bürokauffrau begann.

Besuche in der Hundeschule, sowie trainieren zu Hause, waren ein fixer Bestandteil im Laufe der Woche.

 

Durch den Umzug in ein größeres Haus konnte ich mir den Herzenswunsch nach einem großen Hund endlich erfüllen. Nach intensiver Recherche im Internet, kam ich auf die WSÖ (Weiße Schäfer Österreich) Seite. Ich wusste sofort, das ist die richtige Rasse und die Suche hatte ein Ende. Die Wahl fiel schließlich auf eine Hündin – „Gina of White Grace“.

Gina komplettierte unsere kleine Hundefamilie. Mit Gina besuchte ich Ausstellungen und belegte Prüfungen. Nach einiger Zeit kam die Überlegung mit der Gründung einer eigenen Zuchtstätte.

 

Wie leider das Leben oft so ist, ging Tristan viel zu früh über die Regenbogenbrücke.

 

In dieser Zeit hatte Gina gerade ihren ersten Wurf mit 7 Welpen.  Aus diesem Wurf durfte Amy bei uns bleiben, damit Gina auch wieder einen Spielgefährten hatte.

 

Für mich war trotzdem klar, dass ein Cavalier King Charles Spaniel zu unserer Familie gehört. Ich begann auf den Züchterseiten zu schauen, ob vielleicht jemand Welpen hätte. Fündig wurde ich schließlich nähe Prag (CZ). In Ontarias Ausstrahlung hatte ich mich sofort verliebt. 

 

Bald war klar, dass ich die Zuchtstätte mit Ontaria „Tara“ Merlin Bohemia erweitern würde und auch kleine Cavaliere vom Kiragrund herumwuseln werden.

Bei der Wurfabnahme von Tara‘s ersten Wurf wurde auch über die Mitarbeit im Österreichischen Zwerghunde Klub gesprochen und somit freue ich mich, dass ich den Zwerghundeklub im Bereich der Geschäftsstelle unterstützen kann.

Weiterbildungen:

 

Genetik und Epigenetik in der Hundezucht

(Prof. Dr. Irene Sommerfeld-Stur)

 

Themen:

Verhaltensgenetik

- Genetische und epigenetische Grundlagen des Verhaltens

- Selektion auf Verhalten

- Inzucht und Verhaltensprobleme

 

Bekämpfung von Erbfehlern

- Feststellen der Erblichkeit, Screeningverfahren

- Wie kann man Anlagenträger identifizieren

- Selektion gegen Erbfehler

- Populationstherapie

 

 

Hundezüchterinfotagung 2016
(Vet Med Wien)

Themen:

- Homöopathische Behandlung von Störungen rund um den Zyklus der Hündin und Ängsten von Hunden

Ernährungstipps für gesunde Haut und glänzendes Fell

- Info zu Geburtseinleitung und geplantem Kaiserschnitt
- Neues zu Kolostrum und Ersatzprodukten

 

Hundezüchterinfotagung 2017

(Vet Med Wien)

Themen:
- Augenerkrankungen in der Hundezucht

- Welpenersatzmilch - Neuigkeiten

- Schilddrüsenunterfunktion - unterschätzt oder überbewertet?

- Hodentumore beim Zuchtrüden - das endgültige Aus?

 

Hundezüchterinfotagung 2018

(Vet Med Wien)

Themen:

- Neuigkeiten zur Zahnhygiene beim Hund

- Bedarfsgerechte Ernährung für Zuchthündinnen

- Herpes virus canis - Bedeutung für Einzeltiere und Zuchten

- Prostataprobleme des Zuchtrüden

Diese Zuchtstätte wird von mir betreut und meine Familie unterstützt mich dabei.

 

 

Ich lege Wert auf :

  • Gesundheit
  • Wesensstärke
  • Beschäftigung (körperlich & geistig)
  • Ausbildung

Meine Mutter Brigitte, mein Bruder Christopher, ich,

Gina und Tristan



Flex

 

Kater

Geb.: 10.05.2016

Fixer Bestandteil der Wochengesaltung: Spaziergang im Gebiet Leiser Berge

Der Unterschied zwischen „Vermehrung“ und Zucht

 

Vermehrung ist die Verpaarung irgendwelcher Hunde, die einem Weißen Schweizer Schäferhund ähnlich sehen. Manchmal bekommen sie sogar irgendwelche Papiere

Kontrollierte Zucht hingegen bedeutet:

  • Beachtung der Zuchtrichtlinien des WSÖ (Weißer Schweizer Schäferhundeklub Österreich), des ÖKV (Österr. Kynologenverband) und der FCI (Federation Cynologique International)
  • Strenge Auswahl der Zuchttiere nach Wesen (Belastbarkeit, Sozialverhalten etc.), Gesundheit (HD und ED Röntgen
  • Aussehen und Form (Begutachtung durch einen WSÖ Rassespezialrichter)
  • Ahnentafeln des WSÖ mit Eintrag in das ÖHZB (Österr. Hundezuchtbuch)

Der Nutzen kontrollierter Zucht für Hunde und Hundebesitzer:

  • rassetypische Aufzucht mit
  • größtmögliche Sicherheit des Wesens (Sozialverhalten, Erziebarkeit, Hemmschwelle etc.)
  • größtmögliche Sicherheit der Gesundheit des Hundes
  • rassetypische Anlagen
  • rassetypisches Aussehen

WSÖ
Weißer Schweizer Schäferhundeklub
Kontrollierte Zucht seit 1989
offiziell anerkannt seit 1999

http://www.weisse-schaefer.at